Das Symposium EMC Compo 2017

Das Symposium EMC Compo 2017

Am 4.-8. Juli fand an der ETU „LETI“ das 11. Internationale Symposium für elektromagnetische Verträglichkeit der integrierten Schaltkreise (EMC Compo 2017) statt.

31

Daran nahmen 80 herausragende Wissenschaftler aus den ausländischen Hochschulen und Unternehmen Großbritanniens, Deutschlands, Frankreichs, Belgiens, der Niederlande, Österreichs, Italiens, Griechenlands, Spaniens, Bulgariens, Kroatiens, Japans, Chinas, Taiwans teil, darunter: Infineon Technologies, Renault, Samsung Electronics, NXP Semiconductors, Bosch, Eindhoven University of Technology, Kyoto Universität, Kobe Universität, Newcastle University, Technische Universität Graz, Zagreb Universität, Gent Universität.

Im März 2016 endete der Wettbewerb um den Veranstaltungsort des Symposiums. Der Antrag unserer Universität war besser, als der Elektromagnetischen Gesellschaft von Washington. Das Ziel von EMC Compo 2017 war der Austausch der neusten Leistungen und Erfahrungen zwischen den akademischen Wissenschaftlern und Industrievertretern.

Die Vorträge der Teilnehmer von EMC Compo 2017 umfassten unterschiedliche Themengebiete: Prinzipien und Analyse der elektromagnetischen Verträglichkeit, elektromagnetische Verträglichkeit der digitalen integrierten Schaltkreise, Stoffe für die elektromagnetische Verträglichkeit der integrierten Systeme, elektromagnetische Verträglichkeit der integrierten Systeme von Funksenderempfängern, elektromagnetische Verträglichkeit der Kraftwerkanlagen, Modellierung von Halbleitergeräten, Methoden des Scannens der integrierten Systeme im Nahfeld, Modellierung der elektrostatischen Entladung, mathematische Modellierung der Elektromagnetismus-Aufgaben für die elektromagnetische Verträglichkeit der integrierten Systeme.

Ein großes Interesse rufen bei den ausländischen Gästen die Führungen in der Alexander S. Popows Gedenkmuseum-Wohnung, im Zentrum für Mikrotechnologie und Diagnostik der ETU „LETI“, sowie eine Motorschifffahrt auf der Newa hervor.