Das VIII. jährliche Forum „Palette der Sprachen und Kulturen“

Das Forum „Palette der Sprachen und Kulturen“

Am 16. und 18. November 2015 wurde an der ETU "LETI“ das VIII. jährliche Forum „Palette der Sprachen und Kulturen“ durchgeführt.

20.11.2015 76

Am 16. und 18. November 2015 wurde an der St. Petersburger Elektrotechnischen Universität „LETI“ das VIII. jährliche Forum „Palette der Sprachen und Kulturen“ durchgeführt. Das Hauptthema des Forums lautete „Literatur ist das Gewissen der Gesellschaft, seine Seele“ (D.S. Lichatschew).

Wladimir M. Kutusow, der Rektor der ETU „LETI“, begrüßte Studenten, Lehrer und Gäste der Veranstaltung: „Es freut mich, dass die Anzahl der Nationen, deren Vertreter an der LETI studieren, wächst. Der Anteil der ausländischen Studenten ist einer der Erfolgsindikatoren in den internationalen Ratings, und wir sind mit diesem Kriterium unter den drei besten Universitäten in Russland. Es ist nicht einfach, in unserem Land zu lernen: ein anderes Klima, eine andere Kultur. Es war immer schwierig gewesen, an der LETI zu studieren, jedoch interessant. Ich möchte Euch versichern, dass wir mit den Lehrern unser Bestes tun, damit das Studium bequem war und Ihr euch an die in diesen wundervollen Wänden verbrachten Jahre nur mit Dankbarkeit erinnert.“

Die Veranstaltung hat der Generalkonsul von Kasachstan in St. Petersburg Ermek Primbetow besucht.

Am ersten Tag des Forums fanden die traditionelle Ausstellung von Trachten, Haushaltsgegenständen, sowie die Verkostung der nationalen Gerichte statt. Ausländische Studenten stellten Trachten und Küche von Aserbaidschan, Italien, Weißrussland, Indien, Tadschikistan, Kasachstan, Deutschland, Vietnam, Frankreich und Russland vor. Danach gab es ein Konzert, wo russische und ausländische Studenten und Doktoranden der ETU „LETI“ und anderer Universitäten auftraten. Das Konzert begann mit dem Defilee der Studenten in den Kostümen von berühmten literarischen Figuren: Tom Sawyer, Rodion Raskolnikow, Carlson, Baron Münchhausen u.a. Man sprach über Eifersucht und Liebe, den Schriftsteller Leo Tolstoi, den irischen Dichter Thomas Moore. Studenten aus Vietnam und China sangen in ihrer Muttersprache, LETI-Studenten aus Nigeria stellten ihren Nationaltanz vor. Es gab ebenso Lieder und Gedichte in Spanisch, Ukrainisch, Englisch und sogar Mazedonisch.

Man hat die traurigen Ereignisse des 13. Oktobers in Paris nicht vergessen. Die Anwesenden haben der Opfer in Frankreich mit einer Schweigeminute gedacht.

Am 18. November fand die Konferenz statt, wo Vorträge und Berichte der Teilnehmer vorgestellt wurden, die im Zusammenhang mit dem Hauptthema des Forums standen. Man sprach z.B. von den Schwierigkeiten bei der gegenseitigen Verständigung der Vertreter verschiedener Kulturen, man berichtete zum Thema „Toleranz in der russischen Literatur des 19. Jahrhunderts“ usw.