Fakultät für Funktechnik und Telekommunikation ist 70 Jahre alt

70. Geburtstag der Fakultät für Funktechnik

Am 4. Dezember fand in der Aula des Gebäudes 3 eine Feierstunde anlässlich des 70. Geburtstags der Fakultät für Funktechnik und Telekommunikation statt.

181

Dieses Jahr ist reich an Jubiläumsveranstaltungen: im Oktober feierte seinen 70. Geburtstag der Lehrstuhl für Fernsehen und Videotechnik, einen Monat später gab es eine Festsitzung anlässlich des 90. Geburtstags des Lehrstuhls für theoretische Grundlagen der Radiotechnik, am 20. November übernahm den Stab die Kaderschmiede der russischen Flotte – der Lehrstuhl der LETI für militärische Ausbildung wurde 70. Die nächste in der Reihe war die Feierstunde anlässlich des 70. Geburtstags der Fakultät für Funktechnik und Telekommunikation, die am 4. Dezember in der Aula des Gebäudes 3 stattfand.

Dem Feier am Freitagabend gingen einige Veranstaltungen voraus: im März - traditionelle Wissenschaftliche stadtweite Lesungen anlässlich des Geburtstags des Radio-Erfinders, des ersten gewählten Direktoren der ETU, A.S. Popow; im April – ein grandioses Studentenkonzert; im Oktober und November – Festsitzungen für die Lehrstühle der Fakultät.

Im Laufe des Jubiläumsabends lauteten auf der Bühne Glückwunsche, herzliche Worte und Erinnerungen. Der Dekan der Fakultät Wiktor N. Malyschew erzählte die Geschichte der Fakultät: vom A.S. Popow bis auf den heutigen Tag. Der Rektor der ETU „LETI“ Prof. Wladimir Kutusow berichtete, dass er auf einer Veranstaltung, die der Festsitzung voranging, gefragt wurde: „Was lesen Sie - den Koran oder die Bibel?“ - „Ich lese die funktechnische Bibel, die wie folgt lautet: Am Anfang war das Wort. Das Wort war Popows. Das Wort war „Heinrich Hertz“. Bevor war das Chaos und weißes Rauschen schwebte im Äther“, so war die Antwort unseres Rektors.

Der Oberinspektor des funktechnischen Dienstes der Russischen Seekriegsflotte, Absolvent der Fakultät für Funktechnik und Telekommunikation, Kapitän 1. Ranges Dmitri N. Alexeev verlieh die Medaillen „70 Jahre des funktechnischen Dienstes der Russischen Seekriegsflotte“ folgenden Mitarbeitern der Universität: Wladimir M. Kutusow (Rektor), Juri Je. Lawrenko (Lehrstuhl für theoretische Grundlagen der Funktechnik), Alexander A. Golowkow (Lehrstuhl für radioelektronische Mittel), Wiktor N. Malyschew (Dekan der Fakultät), Igor G. Mironenko (Lehrstuhl für Mikroradioelektronik und Technologie der Funkgeräte), sowie Witali S. Gutin („Russische wissenschaftlich-technische Gesellschaft für Funktechnik, Elektronik und Kommunikation namens A.S. Popow“).

Auch die Vertreter der Sankt Peterburger Bontsch-Brujewitsch-Universität für Telekommunikation sind gekommen, um ihre Kollegen an der LETI zu gratulieren. In den Pausen zwischen den Grußworten lautete Live-Musik von Sweet Hot Jazz Band. Außerdem traten die Leiter des Tanzstudios der ETU „LETI“ Wladimir German und Karina Nowikowa auf.

Bildergalerie auf unserer russischen Webseite