„LETI“-Fahne am Baikalsee

„LETI“-Fahne am Baikalsee

Die Tourismusgruppe unserer Universität setzt die zum 130. Geburtstag der "LETI" gegründete Tradition fort, die Sehenswürdigkeiten Russlands zu besuchen und dort die Fahne der Universität zu setzen.

22

Die Tourismusgruppe unserer Universität setzt die zum 130. Geburtstag der "LETI" gegründete Tradition fort, die Sehenswürdigkeiten Russlands zu besuchen und dort die Fahne der Universität zu setzen. 

Zwei Doktoranden der ETU "LETI" Artur Karimow und Timur Karimow von der Fakultät für Computertechnologie und Informatik reisten im März 2017 zum tiefsten See der Erde - dem Baikalsee. Sie teilten mit uns ihre Eindrücke:

"Die Idee kam, als wir zum ersten Mal die Fotos des Baikalsees im Winter gesehen hatten, und erfuhren, dass es möglich ist, auf Schlittschuhen zu wandern. Das Eis auf dem Baikalsee ist im Winter so dick und stark, dass da Automobilstraßen angelegt werden. Den See besuchen mehrere Touristen aus der ganzen Welt: Russland, Europa, China. Die Reisewelle des Wintertourismus auf dem Baikalsee ist im März, wenn die Temperatur noch unter Null bleibt, aber der stärkste Frost schon vorbei ist.

Der Baikalsee ist ein sehr anziehender Ort. Da gibt es gleichzeitig riesige Felsen, Berge, Wälder und Eisfeld bis zum Horizont. Wir träumen schon davon, im Februar zu kommen, wenn es mehr Eis gibt, und im Sommer mit einem Paddelboot."