Zusammenarbeit mit Südkorea

Zusammenarbeit mit Südkorea

Erfahren Sie mehr über die erfolgreiche Kooperation unserer Universität mit unterschiedlichen südkoreanischen Hochschulen.

Die Zusammenarbeit der ETU "LETI" mit Südkorea begann im Jahre 1991, als eine Partnerschaftsvereinbarung zwischen der LETI und der Pohang Universität für Wissenschaft und Technologie (POSTECH) abgeschlossen wurde.

Im März 2015 wurde eine Partnerschaftsvereinbarung mit der Sejong Universität unterzeichnet. Im Rahmen der Zusammenarbeit ist ein Studentenaustauschprogramm vorgesehen.

Eine weitere Vereinbarung über die Kooperation wurde im Dezember 2015 mit der Universtität für Technologie und Ausbildung Koreatech abgeschlossen. Einige Studenten unserer Universität haben die Winterschule der Koreatech besucht. Die Stundentin der Fakultät für Computertechnologie und Informatik Regina Galejewa erzählte über ihre Eindrücke: 

"An der Koreatech haben wir den Unterricht für Koreanisch und sogenannten Sigma-Unterricht besucht. Da haben wir kleine Fahrzeuge montiert, mit Quadrokoptern gespielt und gelötet. Außerdem hatten wir ein sehr umfangreiches Kulturprogramm.

Koreanische Studenten sind sehr fleißig, sie studieren viel für ihr Land und versäumen keinen Unterricht. Die Koreaner sind sehr freundlich und hilfsbereit. Sie haben uns immer draußen geholfen, wenn wir den richtigen Weg nicht wussten. Darüber hinaus hat man extra für uns Gerichte in der Mensa gekocht. 

Für mich war diese Reise eine riesengroße Erfahrung. Endlich habe ich die Sprachbarriere überwunden, da wir nur Englisch an der Koreatech gesprochen haben. Ich habe viele neue Freunde gewonnen."

Die Kooperation der ETU "LETI" mit südkoreanischen Hochschulen beschränkt sich auf die Ausbildung nicht. Die Universitäten arbeiten auch im Forschungsgebiet zusammen. 

Im Dezember 2015 wurde eine Vereinbarung über die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der ETU "LETI" und dem Koreanischen Elektrotechnologischen Forschungsinstitut "KERI" unterzeichnet. Dieses Forschungsinstitut beschäftigt sich mit den wissenschatlichen Arbeiten im Gebiet des Gerätebaus bzw. der Entwicklung der innovativen medizinischen Geräte und Systeme. Die Partnerschaft der beiden Hochschulen sieht gemeinsame wissenschaftliche Projekte und Weiterbildung der Masterabsolventen, Doktoranden und wissenschaftlichen Mitarbeiter vor.

Seitens der LETI verwirklicht diese Zusammenarbiet die Professorin des Lehrstuhls für Fernsehen und Videotechnik Natalia A. Obuchowa. Momentan bereitet man einen Vertrag über die gemeinsame Forschung im Gebiet der digitalen Bearbeitung der endoskopischen Abbildungen vor.